Diesen Monat wollen wir eine Technik vorstellen, die sowohl einfach als auch vielfältig ist. So kann man Kleine und Große damit begeistern.
Kleisterpapiere sind wunderschön bunt und eignen sich in der Weiterverarbeitung für unzählige Bastelprojekte.

Material:

  • Kleister
  • Wasserfarben
  • Versch. Gläser
  • Dicke und dünne Pinsel
  • Diverses Papier
  • Pappstreifen, Kämme, Zahnstocher, Stempel usw.

kleisterpapier

Vorbereitung

Zur Vorbereitung rührt ihr den Kleister nach der Anleitung auf der Packung an (Wir haben ein mittlere Qualität angerührt). Während der Kleister andickt empfiehlt es sich sowohl die Arbeitsfläche als auch eine Fläche zum Trocknen der Papiere mit Zeitungspapier auszulegen.

  1. Ist der Kleister fertig, könnt ihr ihn auf eure Gläser verteilen und eine großzügige Menge Farbe dazu geben. Je Mehr Farbe im Kleister ist, desto besser sichtbar sind die Muster. Wir haben hier Wasserfarben aus der Tube und sogar Tinte verwendet.
  2. Nun sucht ihr euch ein Papier aus. Geeignet ist fast jedes Papier, jedoch solltet Ihr euch Gedanken darüber machen, was ihr später mit dem Papier anfangen wollt, und danach die Dicke wählen.
  3. Das Papier wird nun mit einem breiten Pinsel nicht zu dick und nicht zu dünn mit Kleisterfarbe bestrichen.
  4. Und nun sind eurer Phantasie keine Grenzen gesetzt. Ihr könnt mit Kämmen, Pappstreifen und Zahnstochern Muster in den Kleister kratzen oder mit Stempeln, geknülltem Papier und Händen Abdrücke hinein drücken. Wenn ihr ein zweites Papier darauf drückt und wieder abzieht erhaltet Ihr ein geadertes Muster. Und sollte ein Muster mal nicht so gut gelingen, kann man für eine gewisse Zeit den Kleister wieder glatt streichen und von Vorne beginnen.
  5. Zuletzt lasst Ihr eure Papiere gut durchtrocknen und presst sie über Nacht. Nun sind sie fertig für eure Projekte.

kleisterpapier02        kleisterpapier03

Viel Spaß vom Weissen Hasen!